Literaare

Literaare

News


    

Magazintaufe
“Das Narr”

“Medien mit Zukunft”

Hörstation
«Bi aller Liebi…»

ännet: Kathy Zarnegin
& Felix Philipp Ingold

Trummer
& Nadja Stoller

+41 (0)800 00 12 16 –
a voice message project

Rasha
Abbas

Hartmut
Abendschein

Melinda Nadj
Abonji

Urs
Allemann

Vladimir
Arsenijevic

artlink

Literarischer Nachwuchs
aus drei Ländern

Dieter
Bachmann

Lukas
Bärfuss

Shida
Bazyar

Jürgen
Becker (fällt aus)

Mirko
Beetschen

Ann
Berger

Kathrin
Berger

Marcel
Beyer

Peter
Bichsel

Johanna
Bossart Märchentelefon

Ernst
Burren

Patricia
Büttiker

Corina
Caduff

Arno
Camenisch

Monika
Cantieni

Alex
Capus

Literaturexpress: Martina
Clavadetscher

Culturescapes

Dagmara Kraus &
Balts Nill

«und»
das Generationentandem

Literaturexpress II –
Das Narr

Simon
Deckert

Simon
Deckert

Dugo putovanje
kroz istoriju,
historiju i povijest
Balkana

Regina
Dürig

Roman
Ehrlich

Dorothée
Elmiger

Lisa
Elsässer

Erzählte
Erinnerung

Jenny
Erpenbeck

Erzählte Erinnerung: Oral History

Gerhard
Falkner

Literaarisches Sofa:
Fatma Aydemir

Reto
Finger

Andy
Fischli

Catalin Dorian
Florescu

Giovanni
Fontana

Julia
Franck

Eleonore
Frey

Kulturgutstiftung
Frutigland

Zsuzsanna
Gahse

Romana
Ganzoni

Romana
Ganzoni

Wilhelm
Genazino

Franziska
Gerstenberg

Gianna Molinari
und
Julia Weber

Dagny
Gioulami

Matthias
Gnehm

Nora
Gomringer

Bernd Marcel
Gonner

Dana
Grigorcea

Olga
Grjasnowa

Sabine
Gruber

Norbert
Gstrein

Bettina
Gugger

Salome
Guida

Walter Vogt feat:
Guy Krneta und Fredi Lerch

Lena
Hach

Katharina
Hacker

Christian
Haller

Nino
Haratischwili

Josef
Haslinger

Heinz
Helle

Silvia
Henke

Rolf
Hermann

Franz
Hohler

Il Crestomat

Geister
im Gelände

Yael
Inokai

Anja
Jardine

Flurin
Jecker

Reinhard
Jirgl

Naturkunden:
Judith Schalansky und Zora del Buono im Gespräch

Musik: Sabine und Tuomas
Kaipainen

Renato
Kaiser

Renato
Kaiser

Matto
Kämpf

Matto
Kämpf

Lesen und Schreiben
Kanton Bern

Judith
Keller

Kinderbuchparadies

Esther
Kinsky

Literaturspaziergang
Kleist in Thun

Michael
Köhlmeier

Ursula
Krechel

edition taberna
kritika

Guy
Krneta

Tim
Krohn

Nadja
Küchenmeister

Judith
Kuckart

Sandra
Künzi

Meral
Kureyshi

Yves
Laplace

Simone
Lappert

Rolf
Lappert

Pedro
Lenz

Noëmi
Lerch

Festivalbegleitung:
Lesefieber

Das
Leseglück

Pauchard & Tanner:
Lesen und gelesen werden

Renate
Leukert

Charles
Lewinsky

Sibylle
Lewitscharoff

Taxi -
Literatur vom
Vordersitz

Annette
Lory

Jonas
Lüscher

Baba
Lussi

Lana
Lux

Luise
Maier

Sunil
Mann

Kia
Mann

Maria Lauber:
Trummer und
Nadja Stoller

Patric
Marino

Barbi
Marković

Verband
Medien mit Zukunft

Anaïs
Meier

Anaïs
Meier

Melinda Nadj
Abonji
und Balts Nill

Robert
Menasse

der gesunde
Menschenversand

Klaus
Merz

Michel
Mettler

mikrotext

Klaus
Modick

Gianna
Molinari

Mollet

Terézia
Mora

Jacqueline
Moser

Fiston Mwanza
Mujila

Sarah Elena
Müller

Adolf
Muschg

Matthias
Nawrat

Jens
Nielsen

Jakob
Nolte

Lika
Nüssli

Ohne Rolf

Dominic
Oppliger

Dominic
Oppliger

Büchertisch
Orell Füssli

Rose-Marie
Pagnard

Pasta del Amore

Erica
Pedretti

Annette
Pehnt

Ulrich
Peltzer

Jens
Petersen

Edo
Popovic

Marion
Poschmann

Christoph
Ransmayr

erlesen
Raum für gedruckte Feinkost

Sabine
Reber

Roland
Reichen

Raphael
Reift

Remo
Rickenbacher

Monika
Rinck

Ursula Timea
Rossel

Rotpunktverlag

Jaroslav
Rudiš

Eugen
Ruge

Marc
Rychener

Simona
Ryser

Ivana
Sajko

Literarischer
Salon

Ulrike Almut
Sandig

Stefanie
Sargnagel

Fabian
Saurer

Patrick
Savolainen

Isolde
Schaad

Judith
Schalansky

Désirée
Scheidegger

Désirée
Scheidegger

Barbara
Schibli

Sigune
Schnabel

Kaspar
Schnetzler

Katja
Schönherr

Angelia Maria
Schwaller

(Ausfall) Simon
Schwartz

Ruth
Schweikert

Monique
Schwitter

Daniela
Seel

Lutz
Seiler

Leta
Semadeni

Armin
Senser

(Ausfall) Clemens
Setz

Christoph
Simon

Shumona
Sinha

Gian
Snozzi

Klangbühne
sonOhr

Hörberatung
sonOhr

Stadtrundgang

Stadttheater Bern

Manuel
Stahlberger

Peter
Stamm

Saša
Stanišić

Michael
Stauffer

Verena
Stefan

Michelle
Steinbeck

Jörg
Steiner

Carmen
Stephan

Beat
Sterchi

Darja
Stocker

Strapazin

Marlene
Streeruwitz

Bettina
Suleiman

Salon
Swips

Donat Blum und
Tabea Steiner

Stephan
Thome

Platzreservation obligatorisch: Stimmen von
Thun

Literaturexpress I –
Thun ist nirgends

Hans-Ulrich
Treichel

Maria Lauber feat:
Trummer

Das Narr:
Über-
raschungs-
lesung

Christian
Uetz

Ulrike
Ulrich

Musik: Konstantin Timokhine
und Inga Piwowarska

Maria
Ursprung

Raphael
Urweider

Birgit
Vanderbeke

Senthuran
Varatharajah

Henriette
Vàsàrhelyi

Nenad
Velickovic

Zytglogge
Verlag

Christina
Viragh

Sarah
Vogler

Julia
von Lucadou

Stimmen
von Thun

Das Format Stimmen
von Thun (Reservation obligatorisch)

David
Wagner

Anne
Weber

Julia
Weber

Schreib-
wettbewerb

Hanna
Widmer

Urs
Widmer

Saskia
Winkelmann

Ron
Winkler

Adrian
Witschi

Frank
Witzel

Bettina
Wohlfender

Judith
Zander

Zebra:
Poesiefilme

Monika
Zeiner

Peter
Zimmermann

Matthias
Zschokke

Elsbeth
Zweifel

Frédéric
Zwicker

Stephan
Thome

Stephan Thome (*1972) wurde in Biedenkopf/Hessen geboren und studierte Philosophie, Religionswissenschaft und Sinologie. In seinem soeben erschienenen dritten Roman Gegenspiel knüpft Thome an seinen letzten an. Folgte man in Fliehkräfte (2012) dem Protagonisten Hartmut, knapp 60jähriger Philosophieprofessor, auf seiner Reise und Sinnsuche quer durch Europa, steht in Gegenspiel dessen Ehefrau Maria im Zentrum des Romans.

Die rund 50jährige gebürtige Portugiesin und Theaterwissenschafterin ist von Bonn weggezogen, um eine Stelle an einem Berliner Theater anzunehmen, muss dafür aber eine Fernbeziehung zu ihrem Mann in Kauf nehmen. Diese Situation bleibt für sie ambivalent, einerseits ist sie stolz auf ihre Unabhängigkeit und froh, dem öden Bonner Hausfrauendasein entflohen zu sein, andererseits hat sie Gewissensbisse und Zweifel, ob ihre Ehe die Fernbeziehung überleben wird und die Arbeit am Theater und das Leben in Berlin tatsächlich die Erfüllung ihres Lebenstraums ist. Nebst diesem in der Mitte des letzten Jahrzehnts angesiedelten Erzählstrang schildert Thome die Jugend Marias im Lissabon der 1970er-Jahre, ihre Emigration nach Deutschland und die Studienzeit im West-Berlin der 1980er-Jahre ebenso wie die ersten Jahre mit Mann und Kind in Dortmund.

Geschickt verwebt Thome verschiedene Zeit- und Erzählebenen und zeichnet so das Portrait einer Frau. In einer poetischen und präzisen Sprache, mit einem herausragenden Blick für Details und gekonnt gesetzten Dialogen, ist Thome ein Roman gelungen, der existentiellen Fragen nachspürt und dabei eine unglaubliche Sogwirkung entfaltet.




Zu Gast bei uns:

10. Thuner Literaturfestival

8. Thuner Literaturfestival