Literaare

Literaare

News


    

14. Thuner
Literaturfestival
1. – 3.
März 19



 

26. Januar 16

Silvia
Henke und
Isolde
Schaad

Alte Oele Thun
19.30

Wir sind besser als unsere Theorien.
Vom Feminismus durch die Sprachen der Weiblichkeit zur kritischen Geschlechtertheorie.

 

Die Publizistin und Kulturwissenschaftlerin Silvia Henke (Hochschule Luzern Design & Kunst) im Gespräch mit der Schriftstellerin und Journalistin Isolde Schaad

Isolde Schaad und Silvia Henke haben, obschon nicht ganz der gleichen Generation entstammend, ähnliche biographische Etappen durchlaufen in Bezug auf das Verhältnis Literatur und Frauen. Nach einer ersten Politisierung durch den Feminismus in den 70er und 80er Jahren wurde die Frage der weiblichen Schreibweise wichtig für die eigenen Texte und Theorien. Seit den 90er Jahren prägt eine kritische Geschlechtertheorie den Blick der beiden auf die Literatur. Ausgehend von Isolde Schaads These ‹Wir sind besser als unsere Theorien› diskutieren Silvia Henke und Isolde Schaad zusammen über weibliche Interessen und Lebenszusammenhänge im Spannungsfeld von Literatur, Theorie und Gesellschaft.

Dieser Anlass findet in Zusammenarbeit mit der Kunstgesellschaft Thun statt.


Silvia Henke


Isolde Schaad