Literaare

Literaare

News


    

14. Thuner
Literaturfestival
1. – 3.
März 19



 

16. Mai 08

Jacqueline
Moser ,
Sabine
Reber und
Simona
Ryser

Raum für Kultur, Thun
20.00 Uhr


Jacqueline Moser

Jacqueline Moser hat soeben beim neu gegründeten Frankfurter Verlag Weissbooks ihr Romandebut “Lose Tage” veröffentlicht. In loser Folge erzählt sie die Geschichte eines Geschwisterpaars, das ohne Mutter aufgewachsen ist. Jede Seite des Buches erzählt eine eigene Geschichte, Geschichten, die sich zusammenfügen zu einem Schicksal, das sich zwei Kinder teilen, die langsam erwachsen werden.

 


Sabine Reber

Sabine Reber ist Erzählerin, Lyrikerin und Gärtnerin; als letzteres trat sie schon bei Aeschbacher auf. Ihre Gedichte sind denn auch verwunschen, lebendig und auf fantasievolle Weise farbenfroh. Auch in ihren Erzählungen und Romanen führen die Figuren ein eigenwilliges Dasein, Sabine Reber evoziert Situationen und Lebensgeschichten, die erst dem zweiten Blick des Lesers erlauben, sich selber darin zu erkennen.


Simona Ryser

Simona Ryser legt mit “Maries Gespenster” einen überraschenden Erstling vor. Das schmale Buch erzählt die moderne Geschichte einer Marie, die mit einem Stück Spiegel zusammenlebt – ebenso wie Marie aus Büchners Woyzeck. Es ist Simona Ryser gelungen, das Woyzeck-Fragment so zu verarbeiten, dass ein eigenständiges Werk entsteht, das zugleich eine würdige Hommage an Büchner ist. “Maries Gespenster” wurde bereits mehrfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet.