Literaare

Literaare

News


    

14. Thuner
Literaturfestival
1. – 3.
März 19



 

12.42 Uhr

Literaturexpress: Martina
Clavadetscher

Bahnhof Bern,
S4,
Gleis 5 (Änderung vorbehalten)

14.30 Uhr

ännet: Kathy Zarnegin
& Felix Philipp Ingold

Theater Alte Oele Thun

16:00 Uhr

Schreib-
wettbewerb

Theater Alte Oele,
Thun

17:00 Uhr

Das Narr:
Über-
raschungs-
lesung

Theater Alte Oele,
Thun

18:30 Uhr

Jakob
Nolte

Theater Alte Oele,
Thun

20:30 Uhr

Stimmen von
Thun, Platzreservation obligatorisch

Rolf
Hermann
,
Gianna
Molinari
,
Raphael
Reift
,
Fabian
Saurer
,
Désirée
Scheidegger
,
Barbara
Schibli
und
Christian
Uetz

Velschensaal,
Restaurant Rathaus,
Rathausplatz, Thun


Strapazin

Theater Alte Oele,
Thun

Jakob Nolte

Jakob Nolte (*1988) schreibt Theaterstücke und hat 2015 seinen ersten Roman ALFF veröffentlicht, einen grotesken Kriminalroman über die USA der 90er Jahre. 2017 legt er mit Schreckliche Gewalten seinen zweiten Roman vor, mit dem er auf der Longlist des Deutschen Buch- preises stand. Erzählt wird darin die Geschichte der Geschwister Iselin und Edvard, die vor einem fürchterlichen, unerwarteten Erbe fliehen. Man folgt ihnen auf ihrem Parforceritt, der sie über die halbe Welt führt, vorbei an Nebenschauplätzen, zu seltsamen Gefilden; die Geschwister begegnen Spinnenwesen und anderen Fabelwesen oder sie treten Terrorgruppen bei. Die Erzählung streckt ihre Seitenarme nach allen Richtungen aus: Es folgen Exkurse über Erwerbsarbeit, den BH, über Massenmedien oder aber geschliffene Breitseiten gegen Thomas Mann.

Bei aller Fabulierlust wird hier aber auch Gewaltgeschichte – über die RAF bis zum Krieg in Angola – erzählt, die den Hintergrund dieses Romans bildet. Mit Schreckliche Gewalten hat Jakob Nolte ein ernsthaftes, urkomisches, hochintelligentes Buch vorgelegt.

 

 

Im Theater Alte Oele ist eine induktive Höranlage installiert.