Literaare

Literaare

News


    

13. Thuner
Literaturfestival
2. – 4.
März 18


 

12.42 Uhr

Literaturexpress - Martina
Clavadetscher liest im Zug

Bahnhof Bern,
S4, Gleis 5 (Änderung vorbehalten)

16:00 Uhr

Narr und Literaare:
Schreibwettbewerb

Theater Alte Oele,
Thun

17:00 Uhr

Das Narr:
Überraschungslesung

Theater Alte Oele,
Thun

18:30 Uhr

Jakob
Nolte

Theater Alte Oele,
Thun

20:30 Uhr

Das Format Stimmen
von Thun

Velschensaal,
Restaurant Rathaus, Rathausplatz, Thun


Strapazin

Theater Alte Oele,
Thun

Narr und Literaare: Schreibwettbewerb

Narr & Literaare: Schreibwettbewerb 2018
Der Schreibwettbewerb wird gemeinsam von Literaare und der Literaturzeitschrift Narr. Das narrativistische Literaturmagazin veranstaltet. Die jährlich wechselnde Jury kürt eingereichte, bisher unveröffentlichte Texte von Autorinnen und Autoren, die noch keine Verlagspublikation vorweisen können. Die drei besten Texte werden auf der Festivalbühne vorgestellt und im Narr veröffentlicht. Das Publikum vergibt am Festival einen Publikumspreis, dieser verhilft zu einem Auftritt an der Abendveranstaltung Stimmen von Thun.

 

Jan Schillmöller, 1986 geboren, studierte zunächst Germanistik und Mediendesign, anschliessend Sprachkunst in Wien und am Deutschen Literaturinstitut. Texte von ihm erschienen in JENNY, Tippgemeinschaft und Bella Triste sowie an verschiedenen Stellen im Internet. 2017 erhielt er für die Arbeit an seinem Roman ein Stipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen.

 

Kristin Höller, Jahrgang 1996, studiert Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften in Dresden. 2016 war sie Finalistin des 24. Open Mike, 2017 Teilnehmerin des Artist in Residence Programms des Prosanova Festivals sowie eingeladen zur Autorenwerkstatt Prosa des Literarischen Colloquiums Berlin.

 

Yannic Han Biao Federer, 1986 geboren. Studium der Germanistik in Bonn, Florenz und Oxford. Schreibt, promoviert und lebt in Bonn. Literarische Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien, Förderpreis der Wuppertaler Literatur Biennale 2016 und Rolf-Dieter-Brinkmann- Stipendium 2017.

 

Im Theater Alte Oele ist eine induktive Höranlage installiert.