Literaare

Literaare

News


    

14. Thuner
Literaturfestival
1. – 3.
März 19


 

12.42 Uhr

Literaturexpress: Martina
Clavadetscher

Bahnhof Bern,
S4,
Gleis 5 (Änderung vorbehalten)

14.30 Uhr

ännet: Kathy Zarnegin
& Felix Philipp Ingold

Theater Alte Oele Thun

16:00 Uhr

Schreib-
wettbewerb

Theater Alte Oele,
Thun

17:00 Uhr

Das Narr:
Über-
raschungs-
lesung

Theater Alte Oele,
Thun

18:30 Uhr

Jakob
Nolte

Theater Alte Oele,
Thun

20:30 Uhr

Stimmen von
Thun, Platzreservation obligatorisch

Rolf
Hermann
,
Gianna
Molinari
,
Raphael
Reift
,
Fabian
Saurer
,
Désirée
Scheidegger
,
Barbara
Schibli
und
Christian
Uetz

Velschensaal,
Restaurant Rathaus,
Rathausplatz, Thun


Strapazin

Theater Alte Oele,
Thun

Stimmen von
Thun, Platzreservation obligatorisch

Barbara Schibli

Barbara Schibli, (*1975) in Baden, im Aargau auf- gewachsen, lebt in Zürich und unterrichtet Deutsch an der Kantons- schule Baden. 2017 erschien ihr Debüt Flechten. Sie hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter 2016 den Studer/Ganz-Preis, 2015 das Stipendium der Lydia-Eymann-Stiftung und hat 2015 an der Autorenwerkstatt am LCB teilgenommen.

 

Das Format “Stimmen von Thun” (Platzreservation obligatorisch)

Das in An­leh­nung an Elias Ca­net­tis Die Stim­men von Mar­ra­ke­sch 2013 in Thun aus der Taufe ge­ho­bene For­mat er­in­nert an das Spiel „Reise nach Je­ru­sa­lem“: Meh­rere Au­to­rin­nen und Au­to­ren le­sen im denk­mal­ge­schütz­ten Vel­schen­saal – gleich­zei­tig an je ei­nem ei­ge­nen Ti­sch. Das Pu­bli­kum wählt sel­ber, wo es je­weils zehn Mi­nu­ten zuhören will. Nach der Kurz­le­sung gibt es eine Pause, in der man sich ei­nen neuen Platz su­chen kann – und wei­ter geht es mit der nächs­ten Kurz­le­sung, doch ohne Platz bleibt hier nie­mand.



Foto: Zürich, 3.11.2017 Barbara Schibli Bild: Johanna Bossart