Literaare

Literaare

News


    

 

2. März 18

3. März 18

Literaturexpress: Martina
Clavadetscher

Bahnhof Bern,
S4,
Gleis 5 (Änderung vorbehalten)
12.42 Uhr

ännet: Kathy Zarnegin
& Felix Philipp Ingold

Theater Alte Oele Thun
14.30 Uhr

Schreib-
wettbewerb

Theater Alte Oele,
Thun
16:00 Uhr

Das Narr:
Über-
raschungs-
lesung

Theater Alte Oele,
Thun
17:00 Uhr

Jakob
Nolte

Theater Alte Oele,
Thun
18:30 Uhr

Stimmen von
Thun, Platzreservation obligatorisch
Rolf
Hermann
,
Gianna
Molinari
,
Raphael
Reift
,
Fabian
Saurer
,
Désirée
Scheidegger
,
Barbara
Schibli
und
Christian
Uetz

Velschensaal,
Restaurant Rathaus,
Rathausplatz, Thun
20:30 Uhr

Strapazin

Theater Alte Oele,
Thun

4. März 18

Matthias
Gnehm

Theater Alte Oele
11.30 Uhr

Carmen
Stephan

Theater Alte Oele Thun
12:30 Uhr

Elsbeth
Zweifel
,
Luise
Maier
und
Literarischer
Salon

Theater Alte Oele,
Thun
13.45 Uhr

Taxi -
Literatur vom
Vordersitz

Vor dem Theater Alte Oele,
Thun
14:00 Uhr

Lana
Lux

Theater Alte Oele,
Thun
15:30 Uhr

Eugen
Ruge

Theater Alte Oele,
Thun
17.00 Uhr

Sabine Gruber

Sabine Gruber (*1963) eröffnet das 13. Literaturfestival. Die italienische deutschsprachige Schriftstellerin lebt in Wien und schreibt Lyrik, Hörspiele, Prosa und Theaterstücke. 2016 erhielt sie für ihr vielseitiges Werk den österreichischen Kunstpreis für Literatur. Ihr neuester Roman, Daldossi oder das Leben des Augenblicks, berichtet vom Kriegsreporter Bruno Daldossi, dessen Wahrnehmung durch seinen Beruf geprägt wurde, dessen ganzes Leben geradezu in den Bann dieser Bilder geraten ist. Unscheinbare Bewegungen oder Arrangements des Alltags lösen Erinnerungen aus, legen rasch entflammbare Zündschnüre zu seinen Traumata aus.

Dieser Roman mit seinen schnellen, szenischen Abfolgen ist eine Abhandlung über die Diskrepanz zwischen der Sensationslust einer Gesellschaft, die immer extremere Bilder will, und dem Schicksal des Individuums, das in einer hilflosen Situation abgelichtet wird. Um sich davon – und auch davon, dass seine Lebenspartnerin ihn verlassen hat – abzulenken, verstrickt sich Daldossi in ein ausuferndes Liebesleben, das wiederum den wirklichen Schlachtfeldern dieser Welt in die Quere kommt. Ein genaues, auch erdrückendes Buch darüber, dass wir immer extremere Bilder brauchen, um dem gegenüber, was abgebildet wird, nicht gleichgültig zu werden.

 

 

Die Lesung wird von Monika Beyeler und Tanja Joseph in Gebärdensprache übersetzt.

 

Für die musikalische Begleitung der Eröffnung sorgen Sabine und Tuomas Kaipainen.



Foto: Sabine Gruber, Autorin Europe, Germany, Hamburg 2014